Evangelische Kirchengemeinde Ettenheim
   
Liebe Leserinnen, liebe Leser,

"Angedacht"

Severine Plöse
Neutralität ist das Gebot der Stunde.
Möglichst nirgendwo anecken, ja niemandem auf den Schlips treten, immer alle und alles berücksichtigen, . . .
Ist das wirklich ein guter Weg?
Natürlich ist es wichtig, Menschen nicht aufgrund ihrer Lebensweise zu verurteilen.
Es ist wichtig, anzuerkennen: es gibt andere und anderes als ich.
Aber muss ich mich deshalb gleich aus allem raus halten? Muss deshalb alles auf eine Ebene gestellt, also egalisiert werden?
Wenn wir alles egalisieren, kann schnell der Eindruck entstehen: es ist alles egal.
Vielleicht liegt darin auch ein Grund für den Erfolg, den Nationalisten zur Zeit bei Wahlen haben.
Sie beziehen klar Position – jedenfalls scheint es so.
Sie sind gegen die "Eliten", das "Establishment" und damit auch gegen die, denen scheinbar alles egal ist, denen scheinbar auch ich egal bin.
Ich denke: Das Problem ist, sie sind vor allem "dagegen". Gegen die EU, gegen Ausländer, gegen Muslime, gegen . . .
Aber wofür? Lesen Sie "Angedacht" hier weiter. . .

Monatsspruch Juni

 
Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen.
Apostelgeschichte 5, 29 (E)

Aktuelles

 
"Nicht alles ist Luther" ist das Heftmotto des Gemeindebriefes
 
Kinderbibelwoche 2017: mehr Informationen . . .