Evangelische Kirchengemeinde Ettenheim
   
Liebe Gemeindeglieder,

"Angedacht"

Severine Plöse
"Freiheit" war das Stichwort, unter dem Bundespräsident Joachim Gauck sein Amt vor fünf Jahren angetreten hat.
"Freiheit" war und ist ihm wichtig.
Wir denken bei Freiheit oft an das Freisein von allen Pflichten und Zwängen, von dem, was "man" tun muss oder eben nicht tun darf.
Gauck ging es nie einfach um ein Freisein von irgendetwas. Ihm war und ist es auch "in der Freiheit" wichtig, "die Freiheit zu gestalten".*1
Über 40 Jahre lang musste er seine Freiheit im Rahmen einer Diktatur gestalten. Das war etwas gänzlich anderes. Da war sehr viel von außen eingeschränkt.
Aber auch das Leben in unserer Gesellschaft heute bringt ja viele Einschränkungen mit sich. Sicher, wir können reisen wohin wir wollen, können kaufen, was wir wollen, hingehen, wo wir wollen, ... - sofern wir das Geld dazu haben. Wir können leben mit wem und wie wir wollen – solange wir niemandem damit schaden.
Unsere Freiheit, unsere Möglichkeiten sind groß. Aber was davon wähle ich? Und warum?
Egal, ob Diktatur oder Demokratie, egal, welche Form des Zusammenlebens wir wählen: immer brauche ich für meine Lebensgestaltung so eine Art inneren Kompass.
Lesen Sie "Angedacht" hier weiter. . .

Monatsspruch Februar

 
Wenn ihr in ein Haus kommt, so sagt als erstes: Friede diesem Haus!
Lukas 10, 5 (E)

Aktuelles

 
"Ich bin so frei" ist das Heftmotto des Gemeindebriefes
 
Bericht über die Visitation im Südbezirk
 
Wir gründen eine Kirchenband!