Evangelische Kirchengemeinde Ettenheim
   
Liebe Gemeindeglieder,

"Angedacht"

Severine Plöse
sie sind angekommen - die Weisen aus dem Morgenland - so sind sie für die Krippe in unserer Kirche dargestellt.
Sie sind angekommen bei dem, den sie gesucht hatten.
Hinter sich haben sie dabei einen Aufbruch, mit Abschieden von Gewohntem und lieb Gewordenem
Hinter sich haben sie einen langen Weg - manchmal steinig und dunkel.
Hinter sich haben sie Unsicherheit, denn im Palast von Jerusalem war der neugeborene König nicht zu finden gewesen.
Dort - am Sitz der Macht war nur Herodes - der alte König. Er hatte sie zwar auf den richtigen Weg nach Bethlehem gebracht, aber er verfolgte nur seine eigenen Interessen.
Sie sind angekommen - die Weisen aus dem Morgenland - doch eigentlich nur, um neu aufzubrechen.
Sie sind angekommen beim Kind an der Krippe, beim Retter der Welt, dem Heiland, dem Friedensbringer.
Besondere Geschenke bringen sie mit und machen damit deutlich: dieses Kind ist der König, der Sohn Davids, der, der die Macht über Himmel und Erde hat.
Die Weisen aus dem Morgenland sind an ihrem Ziel angekommen - aber sie bleiben nicht. Sie ziehen weiter als seine Botschafter.
Lesen Sie "Angedacht" hier weiter. . .

Monatsspruch Dezember

 
Meine Seele wartet auf den Herrn mehr als die Wächter auf den Morgen.
Ps 130,6

Aktuelles

 
Bericht über die Visitation im Südbezirk
 
Wir bereiten ein Krippenspielmusical an Heilig Abend vor
 
Wir gründen eine Kirchenband!
 
Pfadfinder 2016: ein Jahr voller schöner Erlebnisse