Evangelische Kirchengemeinde Ettenheim
   

Nicht alles ist Luther!
Aus dem Leben Philipp Melanchthons

Huldrych Zwingli Von der heutigen Geographie aus gesehen war Philipp Melanchthon ein Badener aus Bretten bei Pforzheim. Damals war er ein Kurpfälzer, geboren als Philipp Schwarzerdt am 16. Februar 1497.
Er war der Freund und wichtigste Weggefährte Luthers. Er war ein schmächtiges Männlein, aber eine großer Geist. Mit 12 Jahren ist er Student an der Universität Heidelberg, mit 21 Jahren veröffentlicht er 1518 eine griechische Grammatik und wird Professor in Wittenberg. 1521 erscheinen die „Loci communes“, die erste systematische Darstellung der evangelischen Lehre. Manchmal wird er auch der "Lehrer Deutschlands" genannt. Seine Aufgabe formuliert er einmal so: "Der Unterricht in der Literatur hat das Ziel, den Lebensstil in Richtung auf Menschlichkeit, Frömmigkeit und Verantwortlichkeit aufzuwecken und zu entfalten".
Das ist bis heute ein gutes Erziehungsprogramm.

Schuldekan Hans-Georg Dietrich

Monatsspruch Mai

 
Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht dessen, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht.
Hebr 11,1 (L)

Aktuelles