Evangelische Kirchengemeinde Ettenheim
   

Kirchenjahr und liturgische Farben

In unserem Gottesdienst hängt an der Kanzel ein besticktes Tuch, das mit seiner Stickerei und seiner Farbe auf das Fest hinweist, das wir feiern. Ein ähnliches Tuch, Antependium genannt, hatten wir bis vor kurzem auch am Altar hängen. Seit einiger Zeit lassen wir es weg, damit das geschnitzte Kreuz in der Altarfront zu sehen ist.

An jedem Sonntag feiern wir Gottesdienst mit dem auferstandenen Christus, weil er am Sonntag auferstanden ist. Licht und Freude symbolisiert das festliche Weiß zum Auferstehungsfest an Ostern und in der österlichen Freudenzeit. Auch die anderen Christusfeste bekommen dieses österliche Weiß: Gründonnerstag, das Fest der Gemeinschaft mit Jesus; Trinitatis, das Fest der Dreieinigkeit - Christus ist Gott; im Weihnachtsfestkreis, wenn es um die Ereignisse um Jesu Geburt geht und schließlich der letzte Sonntag nach Epiphanias mit der Evangelienlesung von der Verklärung Jesu.

Rot, die Farbe der Flammen des Heiligen Geistes, der Liebe und des Blutes, sieht man in der Grafik nur an Pfingsten und dem Reformationstag. Auch für die Konfirmation und die in der evangelischen Kirche nur selten begangenen Apostel- und Märtyrertage ist rot vorgesehen.

Als Farbe der Umkehr und der Vorbereitung steht Violett in den Zeiten vor Weihnachten und Ostern, die traditionell als Fastenzeiten begangen werden, und am Buß- und Bettag.

Die häufigste Farbe ist Grün, als Symbol für Gedeihen und Hoffnung, Symbol lebendigen Wachsens. Besonders passend natürlich am Erntedankfest. Kein Licht, also Schwarz, die Farbe der Trauer, wird an Karfreitag und Karsamstag verwendet.

Manchmal ist es nicht ganz eindeutig: Beim letzten Sonntag des Kirchenjahres (eine Woche vor dem ersten Adventssonntag) kann man den Ewigkeitssonntag (grün) oder den Gedenktag der Entschlafenen, Totensonntag (grün oder weiß) begehen. Bei uns gibt es die Tradition, an diesem Tag aller Verstorbenen des vergangenen Jahres zu gedenken. Zu deren Gedenken habe ich auch schon schwarze Antependien gesehen.

Eine Einführung zum Kirchenjahr findet man übrigens auch im Gesangbuch unter Nummer 890. Direkt daran anschließend unter Nummer 891 ist ein liturgischer Kalender, in dem zu jedem Sonntag Wochenspruch, Wochenlied und Wochenpsalm, vorgeschlagene Lesungs- und Predigttexte sowie die liturgische Farbe angegeben sind.

Reinhard Hahn

Die liturgischen Farben im Kirchenjahr:

liturgische

Aktuelles aus unserer Kirchengemeinde