Evangelische Kirchengemeinde Ettenheim
   

Wir bauen Gemeinde - Neues

Es gibt doch sehr viele unterschiedliche Sichtweisen auf ein und dieselbe Sache!
Das wurde bei der Gemeindeversammlung am 27. Januar wieder deutlich. Wieder war es ein lebhafter Austausch bei Kaffee und Zopf über Neues aus und in der Gemeinde.
Bei der Gemeindeversammlung im vergangenen Herbst waren Anregungen aus der Gemeinde gekommen, über die der Kirchengemeinderat in der Zwischenzeit beraten hatte.

Beginn GottesdienstHÖRWEISEN
Die erste Anregung hat mit unterschiedlichen „Hörweisen“ zu tun und da geht es im Wesentlichen um Information. In unserer Kirche ist eine Hörschleife installiert, die Menschen mit Hörgeräten helfen kann, besser zu hören. Aber man muss wissen, wie das geht und dazu hat der Kirchengemeinderat nun einige Informationen zusammengestellt.

BEGINN GOTTESDIENSTBeginn Gottesdienst
Es gab den Wunsch, den Beginn des Gottesdienstes grundsätzlich auf 10 Uhr festzusetzen. Dazu gab es wirklich sehr unterschiedliche Sichtweisen. In den vergangenen Wochen hat der Kirchengemeinderat mit vielen Einzelnen gesprochen, Argumente dafür und dagegen gesammelt. Ein eindeutiges Ergebnis hat sich hier nicht herauskristallisiert. Was für die einen passend scheint, scheint für andere unpassend. Um nicht immer nur davon zu reden, „was sein könnte, wenn . . .“, hat der Kirchengemeinderat nun beschlossen, es einfach mal für ein halbes Jahr auszuprobieren. So werden die Gottesdienste vom März bis einschließlich September üblicherweise um 10 Uhr beginnen.

SÜDBEZIRKBeginn Gottesdienst
Viel Neues, bei dem unterschiedliche Sichtweisen zusammenkommen, gibt es auch im Südbezirk. Die Kirchengemeinden des Südbezirks (Schmieheim, Kippenheim, Mahlberg und Ettenheim) arbeiten schon lange in unterschiedlichen Konstellationen zusammen. Bei der gemeinsamen Visitation im Herbst 2016 ist deutlich geworden, dass diese Zusammenarbeit fruchtbar ist und dass es sich lohnt, sie weiter auszubauen.
So entstanden die Veranstaltungsreihe „Alles Luther, oder was?“ zum Reformationsjubiläum 2017 und im vergangenen Jahr die „Himmelsstreifen“, die auch in diesem Jahr wieder angeboten werden.
Eine weiteres Ziel der Visitation war es, im Bereich der Jugendarbeit stärker zusammen zu arbeiten. Nun hat sich die Möglichkeit ergeben, eine Gemeindediakonin oder einen Gemeindediakon mit 50% im Südbezirk zu beschäftigen, die/der in diesem Aufgabenfeld tätig sein soll. Diese Stelle wird von der Landeskirche bzw. über Mittel des Kirchenbezirks finanziert. Um den rechtlichen Rahmen zu gewährleisten, haben unsere Gemeinden eine Vereinbarung zur übergemeindlichen Zusammenarbeit getroffen. Die Ausschreibung der Stelle wird in nächster Zeit auf den Weg gebracht.

ÖKUMENEBeginn GottesdienstBeginn Gottesdienst
Neues gibt es auch aus der Ökumene. Beim Ökum. Kinderchor hat nach 10 Jahren Sybille Hassler die Leitung abgegeben, weil sie sich beruflich verändert hat. Evangelische und katholische Kirchengemeinde haben sie am 30. Dezember in einem Gottesdienst in der Stadtkirche verabschiedet.
Im Januar hat Christiane Seiler aus Rust den Chor übernommen. Wie in den vergangenen Jahren auch, wird der Kinderchor den Gottesdienst an Ostermontag mitgestalten. Im Januar startete der Ökumenische Glaubenskurs, getragen von allen drei christlichen Gemeinden Ettenheims. Eine gute Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen und sich über unterschiedliche Sichtweisen in Glaubensdingen auszutauschen.

WAHL KIRCHENGEMEINDERATBeginn Gottesdienst
Ein großes Thema in diesem Jahr werden sicherlich die Kirchengemeinderatswahlen sein. Alle 6 Jahre wird der Kirchengemeinderat neu gewählt, der gemeinsam mit der Pfarrerin/dem Pfarrer die Gemeinde leitet. „Neu“ müssen dabei natürlich nicht alle sein. Einige unserer Kirchengemeinderäte werden wieder kandidieren. Aber so eine Wahl bietet ja auch immer die Möglichkeit, Neues zu entdecken und sich zu engagieren. Vielleicht haben Sie Lust? Sprechen Sie die aktuellen Kirchengemeinderäte an und fragen Sie sie nach Herzenslust aus. Auch Pfarrerin Severine Plöse steht gerne zum Gespräch bereit.
Das Amt ist vielfältig und offen. Es lässt sich ganz unterschiedlich und individuell füllen. Dabei sollten Sie neben dem Interesse an unserer Gemeinde auch Freude an einer guten Zusammenarbeit mitbringen.
Die Wahl findet am 1. Advent 2019 statt. Wahlberechtigt sind alle Gemeindeglieder ab dem 14. Lebensjahr. Kandidieren können Gemeindeglieder ab dem 16. Lebensjahr. Vorschläge zur Kandidatur können bis zum 28. September gemacht werden.