Evangelische Kirchengemeinde Ettenheim
   

Geschichtliches über unsere Gemeinde

Die Stadt Ettenheim

ist eine Kleinstadt, die mit ihren Teilorten derzeit ca. 12 200 Einwohner hat. Durch ihre attraktive Lage ist sie beliebtes Zuzugsgebiet im Großraum Freiburg. Die Altstadt bietet ein sehr schönes Ensemble barocker Gebäude. Prägend für das Stadtbild ist die barocke katholische Pfarrkirche St. Bartholomäus aus dem Ende des 18.Jahrhunderts, die – auf einem Hügel gelegen – schon von weitem zu sehen ist.

Die ältesten Spuren
von evangelischen Christen in Ettenheim führen in die Reformationszeit. Doch mit Ausnahme der Jahre von 1592-1604, in denen die Stadt dem Gerücht nach evangelisch gewesen sein soll, blieben evangelische Christen dort doch über Jahrhunderte Einzelfälle. Denn Ettenheim gehörte zum Fürstbistum Straßburg und war damit katholisch – gemäß dem Grundsatz „cuius regio eius religio“ (die Herrschaft legt die Religion fest) - war es daher kaum möglich, als Evangelischer dort zu leben.

Die ersten evangelischen Christen
Das änderte sich erst, als Ettenheim (und das ganze rechtsrheinische Gebiet des Fürstbistums Straßburg) 1806 im Gefolge des Reichsdeputationshauptschlusses dem Großherzogtum Baden zugeschlagen wurde. Die neue evangelische Obrigkeit hob den Bann auf - der Zuzug von evangelischen Christen nach Ettenheim wurde möglich. Die Zahlen waren am Anfang klein:
1838 waren es gerade mal 35 Evangelische gewesen, 1880 also nach 40 Jahren fast die dreifache Zahl nämlich 96 !

Ein Meilenstein: Bau einer Kirche
Trotz der kleinen Zahlen versuchten die Evangelischen in Ettenheim sich als Gemeinde zu verstehen. Seit 1883 wurde in einem Raum des Städtischen Gymnasiums Gottesdienst gefeiert. Im selben Jahr konstituierte sich auch die Diasporagesellschaft, die sich bald dem Ziel verschrieb, eine eigene Kirche zu bauen. 1897 wurde dazu auch ein Kirchbauverein ins Leben gerufen, der sehr effektiv wirkte.

Die Jahre ab 1900
Im Jahr 1900 konnte diese Kirche schon gebaut werden – nach Plänen des Baurats Burkardt in Karlsruhe in neugothischem Stil. Am 12. Mai 1901 wurde sie eingeweiht. Die Chorfenster mit Darstellungen der vier Evangelisten und des Christushauptes wurden von evangelischen Schülern des Gymnasiums gestiftet. 1904 wurde in die Kirche eine Empore eingebaut – wohl im Blick auf eine künftige Orgel (die aber erst 1959 angeschafft wurde).
Im Nachhinein ist der Mut der kleinen evangelischen Gemeinde zu bewundern – bei Fertigstellung der Kirche gab es gerade einmal 143 Evangelische in Ettenheim und 43 in umliegenden Dörfern.

Entwicklung der Gemeindegliederzahlen
Nachdem die kleine evangelische Gemeinde lange nur langsam wuchs, gab es einen gewaltigen Sprung der Gemeindegliederzahlen durch den starken Zuzug von Heimatvertriebenen nach dem Zweiten Weltkrieg. 1952 gab es schon 915 Gemeindeglieder, was 12 Prozent der Bevölkerung entsprach. 1952 wurde Ettenheim auch eine eigenständige Kirchengemeinde, zu der auch schon die heutigen Teilorte Ettenheims Altdorf, Münchweier, Ettenheimmüster und Ettenheimweiler gehörten. 1961 wurde wurde dann in Ettenheim eine Pfarrstelle eingerichtet. Bis dahin hatten die Evangelischen in Ettenheim zeitweise zu Mahlberg, zeitweise zu Schmieheim und ganz kurz auch einmal zu Kippenheim gehört.

Anbau des Gemeindesaals
Die gewachsene Gemeindegröße bedingte auch andere Räumlichkeiten. 1954 wurde an die Kirche ein kleiner Gemeindesaal angebaut, der zum Gottesdienst mitbenutzt werden konnte. Dieser wurde im Jahr 1998/1999 stark erweitert. Den jetzigen Gemeindesaal kann man fast vollständig zum eigentlichen Gottesdienstraum dazuschalten, so dass die Kirche bei Festgottesdiensten 300 Besuchern Platz bietet.

Durch starke Zuzüge in den 90er Jahren – ganz besonders durch russlanddeutsche Aussiedler – beträgt die Gemeindegliederzahl aktuell 2400 Gemeindeglieder; der Anteil der Evangelischen in der Kernstadt liegt bei über 30 Prozent.

Besetzung der Pfarrstelle
Ettenheim hat seit der Einrichtung einer eigenständigen Pfarrstelle erst 5 Pfarrer gehabt:
von 1961-1965 Pfr. Dr. Ludwig Herrmann
von 1965-1977 Pfr. Günther Schmidt
von 1978-1993 Pfr. Eberhard Günther
von 1993-2000 Pfr. Dr. Martin-Christian Mautner
von 2001-2015 Pfr. Frank Schleifer
seit 2015 Pfrin. Severine Plöse

Aktuelles aus unserer Kirchengemeinde

Die Glocken unserer Christuskirche

Lesen Sie den Bericht über die Glocken hoch oben im Kirchturm.
 

Abendmahl - Kelche

Erfahren Sie mehr über die Geschichte unserer
Abendmahl - Kelche
 

Prinzipalstücke in der Kirche

Im Mai 2011 war die feierliche Einführung der neuen
Prinzipalstücke für die Kirche.
 

Der Kirchenbauverein

Unser wieder neu gegründeter Kirchenbauverein - der übrigens erstmals schon 1897 mit dem Kirchenbau aktiv war - braucht Ihre Unterstützung!

Lesen Sie mehr dazu . . .