Evangelische Kirchengemeinde Ettenheim
   

Unsere Abendmahl - Kelche

Über hundert Jahre alt ist unsere Ettenheimer Kirche. Noch älter aber sind zwei unserer Abendmahlskelche. Auch wenn die wenigen evangelischen Christen in Ettenheim damals noch keinen eigenen Pfarrer hatten, erreichten sie doch bereits 1883 eine gewisse Selbständigkeit. Sie bekamen den Status einer „Diasporagenossenschaft“ verliehen. Im November stellte ihnen Gemeinderat (Bürgermeister) Machleid einen Raum im Realgymnasium für Gottesdienste zur Verfügung.

Für diese Gottesdienste stiftete der Gustav-Adolf-Frauenverein Pforzheim der kleinen, finanzschwachen Diasporagemeinde den ersten Abendmahlskelch. Er trägt die Gravur:

„Gewidmet vom Gustav-Adolf-Frauenverein Pforzheim 10. November 1883“.

Gustav-Adolf-Vereine gab es und gibt es überall in Deutschland seit 1842. Sie nannten sich nach dem schwedischen König Gustav-Adolf, der im 30-jährigen Krieg den Evangelischen zu Hilfe gekommen war. Der Verein unterstützt kleine evangelische Gemeinden in überwiegend katholischer Umgebung.

3 Jahre nach dem ersten Ettenheimer Abendmahlskelch stiftete eine private Spenderin den zweiten silbernen Kelch. Er hat die gleiche Gestalt wie der erste. Eingraviert liest man:

„Gewidmet von Frau Johanna Kaibel zum Andenken an die Confirmation ihrer beiden ältesten Enkel 1886“.

Noch heute, nach über 125 Jahren, sind beide Kelche bei unseren Abendmahlsfeiern in Gebrauch.

unsere Abendmahlskelcheundatiertes Bild