Evangelische Kirchengemeinde Ettenheim
   
Parrerin Severine Plöse
"ANFANG": Pfarrerin Severine Plöse 2015


Aus Teningen kommen wir. Jedenfalls haben wir dort in den letzten 10 Jahre sehr gerne gelebt. Es war eine schöne Mischung aus einerseits dörflicher Nähe und andererseits einer Vielfalt von Lebensmöglichkeiten.

Neu wird für uns hier in Ettenheim zunächst vieles sein. Wir müssen uns einfinden und das wird sicher etwas Zeit brauchen. Es hat mich gefreut, dass uns bisher in Ettenheim alle sehr wohlwollend begegnet sind und so bin ich zuversichtlich, dass uns das Einleben auch bald gelingen wird.

Familie: Meinen Mann habe ich in Leipzig kennen gelernt, wo ich eine Zeitlang studiert habe. Wir sind dann gemeinsam nach Baden gezogen. Erst nach Offenburg, wo ich im Lehrvikariat war, danach nach Emmendingen zum Pfarrvikariat und unsere letzte Station war Teningen. In unserer Zeit in Teningen wurden unsere drei Töchter geboren. Johanna und Rebekka besuchen die Grundschule, Mirjam geht in den Kindergarten.

Aufgewachsen bin ich am Bodensee, auf der schönen Höri, war externe Schülerin der Evangelischen Internatsschule in Gaienhofen. Der See ist nach wie vor ein Ort, den ich sehr liebe - einfach am Ufer stehen, schauen und sich den Wind um die Ohren blasen lassen, aber auch schwimmen und radfahren.

Familie Plöse Nach dem Abitur habe ich mein Studium an der Kirchlichen Hochschule in Bethel (Bielefeld) begonnen. Andere Landeskirchen sowie andere Teile Deutschlands und die Menschen dort kennenlernen - das war etwas, was ich wollte. Von Bethel aus hat es mich nach Leipzig gezogen. Dort war Mitte der 90er Jahre vieles im Umbruch. Es wurde unheimlich viel gebaut. Kirche und Gemeindeleben sind ganz anders geprägt als ich es kannte und mussten sich unter den veränderten Bedingungen nach der Wende 1989 neu finden. Ein Jahr lang war ich dann vom lutherischen Leipzig aus im calvinistischen Edinburgh in Schottland - wieder eine andere Art, christlichen Glauben zu leben und natürlich ein faszinierendes Land!

Geboren bin ich in Singen, am Fuße des Hohentwiels. Dort im Hegau habe ich auch meine Kindergartenzeit verbracht und dort lebt auch im esentlichen meine Herkunftsfamilie. Soweit ein paar Eckdaten zur ersten Orientierung.
Wichtiger sind natürlich immer die Geschichten und Erfahrungen, die mit all diesen Stationen verbunden sind. Sie werden sicher mit der Zeit einige von mir erfahren und ich freue mich auch darauf, in Begegnungen mit Ihnen, von Ihren Geschichten und Erfahrungen zu hören.    Severine Plöse