Evangelische Kirchengemeinde Ettenheim
   

Was tun in einem Todesfall . . . Kreuz auf einem Grab

In einem Todesfall richtet sich die christliche Hoffnung auf den Beistand Gottes für die Trauernden und das Bewahrtsein des Verstorbenen bei Gott in einem neuen Leben jenseits des Todes. Das Ausrichten dieser christlichen Hoffnung hat besonders seinen Platz im persönlichen Gespräch des Pfarrers mit den trauernden Angehörigen und in der christlichen Trauerfeier.
Christliche Trauerfeiern sind zunächst ein Dienst der Gemeinde an einem ihrer Gemeindeglieder. Aus seelsorgerlichen Gründen ist aber in besonderen Fällen auch eine Trauerfeier möglich für Menschen, die nicht der evangelischen Kirche angehört haben. Das kann im direkten Gespräch mit dem Pfarrer abgeklärt werden.
Trauerfeiern sind in unterschiedlicher Form möglich – im Zusammenhang mit einer Erdbestattung, einer Urnenbeisetzung oder auch mit Sarg vor einer Kremation. Als Orte für Trauerfeiern sind in Ettenheim die Trauerhalle auf dem Friedhof oder die Katholische Stadtkirche möglich; in den Teilorten in der Regel die jeweilige Katholische Kirche – oder direkt am Grab. Näheres kann im Gespräch mit dem Pfarramt geklärt werden. Auch die Bestattungsinstitute beraten in dieser Frage. Bitte wenden Sie sich in allen Fragen, die einen Todesfall betreffen, an den Gemeindepfarrer.
Sollte der Pfarrer in Urlaub sein, so erfahren Sie auf dem Anrufbeantworter des Pfarramts welches Nachbarpfarramt Vertretung hat. In den meisten Fällen sind auch die Bestattungsinstitute über die Vertretungsregelung informiert.

 

Informationen

 

Fragen ?
 

Bei allen Anliegen wenden Sie sie bitte an das Pfarramt.

Telefon 0 78 22 / 96 46